Blockstreams Liquid drängt mit neuem dezentralisierten Austausch auf DeFi

Blockstreams Liquid drängt mit neuem dezentralisierten Austausch auf DeFi

Eine dezentralisierte Börse, die auf dem Liquid-Netzwerk aufgebaut ist, wird am Montag für den frühen Zugang geöffnet.

Das Projekt mit dem Namen TDEX hat seinen Eintritt in eine Open-Alpha-Phase angekündigt. Es wird von Sevenlabs aufgebaut – einer Firma, die zusätzlich zu ihrer derzeitigen Arbeit Beratungs- und White-Label-Dienste anbietet.

Der Austausch bietet den Automated Market Makers, die derzeit das Volumen bei Bitcoin Era des On-Chain-Austauschs dominieren, eine ziemlich einzigartige Wendung. Das von der Börse verwendete TSWAP-Protokoll konzentriert sich auf atomare Ad-hoc-Swaps, eine Möglichkeit, einen Handel zwischen zwei Gegenparteien ohne Zwischenhändler abzuwickeln.

Im Gegensatz zu AMMs gibt es keine mathematischen Formeln, die einen bestimmten Tauschpreis erzwingen würden. Wie Claudio Levrini, CEO von Sevenlabs, gegenüber Cointelegraph erklärte: „TDEX überlässt dem Liquiditätsanbieter die volle Kontrolle über die Verwendung einer Festpreisstrategie oder das Hinzufügen externer Preisfeeds und einer kundenspezifischen Handelslogik. Die Kehrseite der Medaille ist, dass die Bereitstellung von Liquidität auf der Plattform wahrscheinlich stärker involviert ist als auf Plattformen wie Uniswap.

Atomare Swaps werden oft als eine dezentralisierte Methode zum Austausch von Vermögenswerten auf Bitcoin und anderen UTXO-Blockketten vorgeschlagen. Während die Annahme bisher begrenzt war, könnten die Vorschläge von Taproot und Schnorr durch Adaptor-Signaturen einfachere Mechanismen ermöglichen.

Adam Back, CEO von Blockstream, sagte, dass „TDEX ein aufregendes Beispiel für die wachsende Zahl von DeFi-Lösungen ist, die auf Liquid – oder wie wir es gerne nennen, LiFi – entstehen“.

Aber der relative Grad der Zentralisierung auf Liquid war in der Vergangenheit Gegenstand der Kritik, insbesondere im Zusammenhang mit der Einführung von Konzepten, die traditionell mit Ethereum verbunden sind, wie nicht fungible Tokens.

Liquid ist eine Bitcoin-Seitenkette, die sich auf eine Föderation von „Funktionären“ verlässt, um sowohl eine Anbindung an Bitcoin zu gewährleisten als auch das Netzwerk zu validieren. Diese Funktionäre sind an Bitcoin gebundene Geschäftseinheiten, in erster Linie Börsen. Der Zusammenschluss und das Design des Peg-Systems stellen einen bedeutenden Vertrauenspunkt im Netzwerk dar, da ein Vorfall im Juni Blockstream kurzzeitig zum alleinigen Kontrolleur von 870 BTC in den Netzwerkreserven machte.

Einige in der Bitcoin-Gemeinschaft drängen oft auf die Schaffung von „Bitcoin DeFi“, das das Netzwerk für die Welt des dezentralisierten Handels und der Kreditvergabe öffnen könnte, was bisher hauptsächlich auf Ethereum zu sehen war.

Atomic Loans ist derzeit eines der einzigen Projekte, das native Bitcoin als Sicherheit für die Kreditaufnahme verwendet, obwohl es für den Rest seiner Logik Ethereum verwendet.

Zu den anderen „Bitcoin DeFi“-Projekten gehören MoneyOnChain, ein MakerDAO-Analogon zu RSK, und jetzt TDEX

Keines dieser Projekte ist nativ auf Bitcoin aufgebaut, was in erster Linie auf intelligente Vertragsbeschränkungen zurückzuführen ist. Dieselben Beschränkungen machen es schwierig, vertrauenswürdige Brücken zur Blockkette zu schaffen und zwingen die Seitenketten zu föderierten Peg-Mechanismen.

Aber die Nachfrage nach Bitcoin in DeFi ist eindeutig stark, wie der Erfolg des WBTC beweist. Es ist mehr Bitcoin in Ethereum gebunden als in Liquid und dem Lightning Network zusammen. Es bleibt abzuwarten, ob die Nachfrage nach DeFi in Liquid ebenso stark sein wird.