Werden sich die Kryptomärkte bei der Rückversicherung der Bank of Japan erholen?

2. März 2020

Werden sich die Kryptomärkte bei der Rückversicherung der Bank of Japan erholen?

Die Bank von Japan sagte, dass sie nach dem massiven Aktien- und Krypto-Aktiva-Verkauf in der vergangenen Woche heute Schritte zur Stabilisierung der Märkte unternehmen werde. Die Märkte bei Bitcoin Revolution in Asien sehen bereits heute besser aus, da ein wenig Vertrauen zurückgekehrt ist.

Bitcoin Revolution über die Märkte in Asien

Mehr als 40 Milliarden Dollar wurden letzte Woche aus den Krypto-Märkten herausgeschwemmt, als sie auf einen Tiefststand von 240 Milliarden Dollar in Bezug auf die gesamte Marktkapitalisierung abstürzten. In den vergangenen Stunden sind während der asiatischen Handelssitzung rund 7 Milliarden Dollar wieder in den Raum geflossen.

Auch die Aktienmärkte erholen sich leicht, nachdem die Bank of Japan eine Beruhigungsbotschaft übermittelt hat.
Bank of Japan stärkt das Vertrauen

Laut Reuters sagte BoJ-Gouverneur Haruhiko Kuroda, dass die Zentralbank die notwendigen Schritte unternehmen werde, um die durch den Coronavirus-Ausbruch erschütterten Märkte zu stabilisieren.

Die Ankündigung hat die Zuversicht erneuert, dass es eine koordinierte Anstrengung der Zentralbanken der Welt geben wird, um Maßnahmen zur Unterstützung der globalen Wirtschaft zu ergreifen. Kuroda gab heute Morgen eine Dringlichkeitserklärung ab, in der es heißt;
14 BTC und 30.000 Freispiele für jeden Spieler, nur in mBitcasino’s Crypto Love Affair! Jetzt spielen!

„Die BOJ wird die Entwicklungen sorgfältig beobachten und sich bemühen, die Märkte zu stabilisieren und durch Marktoperationen und den Kauf von Vermögenswerten ausreichend Liquidität zu bieten“.

Die Zentralbank wird sich ihren Partnern in den USA und China anschließen und den Märkten Liquidität zuführen, um sie über Wasser zu halten. 500 Milliarden Yen (4,62 Milliarden Dollar) wurden in zweiwöchigen Fonds über Marktoperationen angeboten.

Yoshimasa Maruyama, Chefökonom bei SMBC Nikko Securities, fügte hinzu;

„Kurodas Erklärung konzentrierte sich auf Marktoperationen und den Kauf von Vermögenswerten, was bedeutete, dass die BOJ ihre ETF-Käufe flexibler gestalten könnte, um die Aktienmärkte zu unterstützen oder Maßnahmen zu ergreifen, um eine Verknappung der Geldmärkte zu vermeiden.

Aktien und kryptotechnische Anlagen wurden heute in Asien geringfügig höher gehandelt, da das Vertrauen in die angeschlagenen Märkte zurückkehrte.

FED-Zinssenkung

Auch die US-Notenbank ergreift extremere Maßnahmen, um einen wirtschaftlichen Zusammenbruch zu verhindern. Ende letzter Woche sagte der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, dass die Bank „wie angemessen“ handeln werde, um die Wirtschaftstätigkeit anzukurbeln, da die Lieferketten unterbrochen und Reisebeschränkungen durchgesetzt würden.

Die Ökonomen von Goldman Sachs stellten fest, dass dies ein starker Hinweis auf eine weitere Zinssenkung bei oder vor der FED-Tagung am 17. und 18. März sei. Die Zentralbank senkte die Zinssätze im vergangenen Jahr dreimal und begann im September mit einer Reihe von Rückkaufvereinbarungen, durch die dem Finanzsystem wieder Milliarden von Dollar zugeführt wurden.

Die chinesische Zentralbank hat ähnliche geldpolitische Maßnahmen ergriffen, indem sie Milliarden in ihr Finanzsystem zurückgeführt hat, um die übermäßig kreditgebenden Banken zu retten.

Das klingt alles erschreckend vertraut, und viele glauben, dass die Maßnahmen der Zentralbank das Unvermeidliche, nämlich eine weitere globale Rezession, nicht verhindern können.